Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »

Moderne I

 

Anbieter: Antiquariat Weinek, D-5020 Salzburg (Anfahrtsplan anzeigen)

Katalog: Literatur
Art. Nr.: 53
Jahnn, Hans Henny
Weiter suchen nach:
  ueberzeichnung
  unikat
Pastor Ephraim Magnus.

Drama. Berlin, Fischer, 1919.
8°. 267 + 1 S. Priv. Hld. der Zeit. € 60.000,–
EA. WG II 1. Mit eighd. Widm. Jahnns an Fred A. Angermayer (1889 - 1951). Regiebuch
mit zahlreichen Streichungen und einigen Anmerkungen von der Hand Bert
Brechts und Arnolt Bronnens. Dies über den Rückentitel und hds. Vergleiche erschließbar.
- Leichte Gbrsp. - Auf dem Programm der Erstaufführung des Stückes 1923 in
Berlin wird Bronnen als alleiniger Regisseur genannt. Allein aus dem Beitrag zu einer
Festschrift anläßlich des 60. Geburtstages Jahnns, schreibt Brecht darüber, auch - neben
Jahnn - bei den Proben dabei gewesen zu sein und diese geleitet zu haben. Hier
nun ein Beleg für diese Behauptung. - Jahnn (1894 - 1954): die Begegnung mit Gottlieb
Harms (1893-1931) noch auf der Schule war das prägende Jugenderlebnis. Aus Protest
… verließen beide Deutschland und verbrachten die Jahre 1915-18 in Norwegen. Hier
fanden sie zu jener Weltanschauung, die nach der Rückkehr nach Deutschland
1919 zur Gründung der „Glaubensgemeinde Ugrino“ führte. Resakralisierung des
Daseins und ein Wiederaufrichten der Schöpfungstotalität war das Ziel Jahnns
und seiner Freunde. Bedeutend war sein Beitrag zur Orgelreformbewegung der
zwanziger Jahre. Als Orgelbauer renovierte
und entwarf er mehr als hundert
Instrumente, von denen sich heute lediglich
die Lichtwark-Orgel (Heinrich-Hertz-
Schule, Hamburg) in einem spielfähigen
Zustand befindet. Schon seit seinem 14.
Lebensjahr hat er Romane und Dramen
geschrieben. In diesen jugendlichen Inszenierungen
zum Dichter ist der Weg
zum späteren Werk eingeschlagen: der
Versuch, menschlichem Handeln und Erleiden
bis in die verschwiegensten Finsternisse
der Seele zu folgen, der Jahnn
zum Außenseiter und Einzelgänger machen
sollte. Seine ersten gültigen Werke
- die Dramen Pastor Ephraim Magnus
(1919), Die Krönung Richards III. (1921)
und Medea (1926) - suchen die Wahrheit
im Exzeß, in der Überschreitung der bürgerlichen
Ordnung und stürzen Figuren
wie Zuschauer in „vulkanische Lebensgefahr“
(Oskar Loerke) ... 1920 bekam
Hans Henny Jahnn den Kleist-Preis für
sein Drama Pastor Ephraim Magnus. Das
machte ihn einerseits schlagartig als Dichter bekannt, andererseits erntete er viel Kritik
aus konservativen und kirchlichen Kreisen für dieses Werk wegen seines als anstößig
empfundenen Inhaltes in Bezug auf die Brutalität der Szenen, Darstellung sexueller
Gewalt und die Nutzung und bewusste Überzeichnung und Übertragung des Kreuzigungstodes
auf seine Hauptfigur, was ihm späterhin sein Leben als Orgelbauer schwer
machte. (Zitat nach DBE) - Unikat.
Verkaufspreis: € 60.000,00



Literatur
51 52 53 54 55
Bilibin, ... Borchardt... Jahnn, Ha... Kafka, Franz Kafka, Franz