Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »
Home

Geschäftsführung

10 Jahre
Kunsthandel W.& K.

Ausstellungskatalog
Gustav KLIMT
Egon SCHIELE

Salzburg World
Fine Art Fair

Sie möchten verkaufen?

Künstlerbiographien
 

Anbieter: Wienerroither & Kohlbacher GmbH
Kunsthandel - Austrian Fine Art (neben dem Café Central)
, A-1010 Wien (Anfahrtsplan anzeigen)

Katalog: Band 12

Klassifizierung (Anbieter übergreifend):
Grafik
Malerei
Moderne Kunst ca. 1890 - 1945
Architektur, Bauten und Ruinen
geometrische oder abstrakte Darstellung und Kompositionen

Art. Nr.: 6
LYONEL FEININGER New York 1871 - 1956 New York
Weiter suchen nach:
  lyonel feininger
  grafik
  aquarell
  tuschfeder
  skizzenblock
  tuschzeichnung
  zeichnung
  martin
GELMERODA, 1946

Aquarell und Tuschfeder auf Bütten, 476 x 379 mm
Signiert, datiert und bezeichnet unten: Feininger „Gelmeroda“ Nov. 1946

Immer wieder Gelmeroda! Kein anderes Motiv hat Lyonel Feininger so sehr beschäftigt wie die Kirche des thüringischen Dorfes Gelmeroda, von der er allein 11 Ölgemälde, über 25 Zeichnungen und Aquarelle sowie eine große Anzahl von Druckgraphiken geschaffen hat. Vor allem sie ist es, die man mit dem Namen Feininger verbindet. Zum ersten Mal begegnete Feininger der kleinen Kirche im Frühjahr des Jahres 1906, als er für einige Monate gemeinsam mit seiner zukünftigen Frau Julia in Weimar lebte. Mit dem Skizzenblock unterm Arm machten sie damals Ausflüge in die ländliche Umgebung Weimars. Im Juni 1906 führte sie ihr Weg dabei in den dreieinhalb Kilometer südlich gelegenen Ort. Er fand eine kleine Kirche mit spitzem Turmhelm, asymmetrisch angebrachtem Zifferblatt unter der Dachrinne und war begeistert. Nach dieser ersten Begegnung sollte sie den Künstler bis zu seinem Tod nicht wieder loslassen. Die aquarellierte Tuschzeichnung Gelmeroda, die nach Feiningers erzwungener Rückkehr in die USA entstanden ist, zeigt das Motiv von Norden. Es ist eine Ansicht, die er zum ersten Mal im Jahr 1908 in einer Zeichnung für die humoristische Zeitschrift Das Schnauferl. Blätter für den Sporthumor wählt. Während er die Kirche in dieser frühen Arbeit noch als untersetzten Sakralbau interpretiert, zeigt er sie im Gegensatz dazu schon in seinem Gelmeroda-Gemälde von 1913 als monumentale Kathedrale mit hohen gotischen Fenstern. In diesem Sinne fasst er sie später in zahlreichen Varianten auf, so auch in dem berühmten Gemälde Gelmeroda IX von 1926 aus dem Essener Folkwang-Museum. Die Zeichnung von 1946 stellt in dieser Reihe eine der spätesten Interpretationen dieses Themas dar.

Martin Faass

Literatur: Hans Hess: Lyonel Feininger. W. Kohlhammer Verlag. Stuttgart 1959, vgl. Farbabb. S. 119, Tafel 16.


Band 12
4 5 6 7 8
LYONEL FE... LYONEL FE... LYONEL FE... JOSEF FLO... JOSEF FLO...