Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »
Home

Geschäftsführung

10 Jahre
Kunsthandel W.& K.

Ausstellungskatalog
Gustav KLIMT
Egon SCHIELE

Salzburg World
Fine Art Fair

Sie möchten verkaufen?

Künstlerbiographien
 

Anbieter: Wienerroither & Kohlbacher GmbH
Kunsthandel - Austrian Fine Art (neben dem Café Central)
, A-1010 Wien (Anfahrtsplan anzeigen)

Katalog:
Aktueller Katalog
Band 15

Art. Nr.: 41
MAX WEILER, Absam bei Hall in Tirol 1910 – 2001 Wien
Weiter suchen nach:
  max weiler
  flaeche
  bildraeumen
  serge poliakoff
SPANNUNGEN ROT (III), 1957

Farbmonotypie, 60 x 79,3 cm
Signiert und datiert rechts unten: 8.4.57 | GMWeiler

Das vorliegende Blatt zählt zu einer kleinen Gruppe von Monotypien, die Max Weiler in den Jahren 1956 und 1957 geschaffen hat. Ihre abstrakte Intensität verleiht diesen Arbeiten eine exzeptionelle Stellung in Weilers malerischer Entwicklung dieser Phase. ‚Spannungen Rot (III)‘ ist ausgezeichnet durch eine konstruktive Bild-struktur aus einzelnen Farbflecken, die sich zu tektonischen Teilen zusammenfügen. Bestimmend ist die mo-nochrom leuchtend rote Fläche, die scheinbar die abstrakten Formenkomplexe an den Bildrand drängt. An-fang der 1950er Jahre flottierten noch motivisch benennbare Formen in den Bildräumen, die jedoch in den Jahren an abstrakter Qualität zugenommen hatten. Sie verließen das Bildzentrum und schwebten zu den Grenzen der Leinwand. Nun stehen die gemalten Flecken und Flächen für sich, sind einem puristischen Prin-zip untergeordnet, das wir in dieser Klarheit bei Weiler noch nicht gesehen haben. Referenzen zu internatio-nalen Positionen der Nachkriegsabstraktion sind hier offensichtlich1, wenn wir etwa die monumentalen Farb-felder von Clyfford Still heranziehen – züngelnde Farbstreifen in sanft vibrierende Farben eingebettet – oder die streng gebauten Abstraktionen von Serge Poliakoff oder Nicolas de Staël. Letzteren besuchte Max Weiler 1949 auf seiner Paris-Reise. Ebenso entscheidend für seine Auseinandersetzung mit den Avantgarden der Malerei war das in Innsbruck ansässige französische Kulturinstitut, wo er vor allem zur Literatur der École de Paris Zugang hatte.

1 Edelbert Köb: Max Weiler (1910 – 2001). Die Natur der Malerei. Ausst. kat Museum Sammlung Essl. Hirmer Verlag München 2010, vgl.
S. 13-16.


TENSIONS RED (III), 1957
Colour monotype, 60 x 79.3 cm
Signed and dated (lower right): 8.4.57 | GMWeiler

This work belongs to a small group of monotypes, which Max Weiler created between 1956 and 1957. In their abstract intensity they hold an exceptional position in Weiler’s development as a painter during this phase. Tensions Red (III) is characterized by a constructive pictorial structure composed of individual patches of colour that fit together to form tectonic structures. The dominant component is the brilliant, monochrome red plane, which appears to be pushing the abstract complexes of forms towards the picture’s edges. In the early 1950s definable motifs still floated in these pictorial spaces, although over the years these had become increasingly abstract. They left the centre of the picture and drifted towards the canvas’s boundaries. Now the painted patches and planes stood for themselves and were subordinated to a purist principle that had not yet been seen with such clarity in Weiler’s work. There are obvious references to international positions in post-war abstraction.1 These include, for example, the monumental planes of colour by Clyfford Still – flickering strips of paint embedded in gently vibrating shades – or the strictly structured abstractions by Serge Poliakoff or Nicolas de Staël. Max Weiler visited the latter in 1949 on his trip to Paris. Equally crucial for his exploration of the avant-garde in painting was the French cultural institute in Innsbruck, where he had access particularly to the literature of the École de Paris.

Florian Steininger


1 Edelbert Köb, Max Weiler (1910–2001): Die Natur der Malerei, exh. cat. Museum Sammlung Essl (Hirmer Verlag: Mu-nich, 2010),
cf. 13–16.




Literatur: Verein der Freunde des Werkes Max Weilers (Hg.): Max Weiler. Aus der Natur gemacht: Bilder von 1927 – 1997.
Innsbruck-Wien 1997, Abb. S. 132.



Aktueller Katalog
Band 15
39 40 41 42 43
EGON SCHI... ALFONS WA... MAX WEILE... MAX WEILE... MAX WEILE...