Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »
Home

Geschäftsführung

10 Jahre
Kunsthandel W.& K.

Ausstellungskatalog
Gustav KLIMT
Egon SCHIELE

Salzburg World
Fine Art Fair

Sie möchten verkaufen?

Künstlerbiographien
 

Anbieter: Wienerroither & Kohlbacher GmbH
Kunsthandel - Austrian Fine Art (neben dem Café Central)
, A-1010 Wien (Anfahrtsplan anzeigen)

Katalog: Band 10

Klassifizierung (Anbieter übergreifend):
Grafik
Moderne Kunst ca. 1890 - 1945
Portrait, Bildnisse
Sport und Freizeit

Art. Nr.: 10
STRANDSZENE, 1915
Weiter suchen nach:
  grafik
  portrait
  tuschfeder
  georg grosz
  george grosz
  kreide
  nachlassstempel
  zeichnung
GEORG GROSZ Berlin 1893 -1959 Berlin

Farbige Kreide und Tuschfeder auf Papier, 208 x 329 mm
Signiert rechts unten: GROSZ
Verso: Darstellung eines Männerkopfes im Profil, Tuschfeder, sowie Nachlassstempel und Nachlassnummer I-133-10
Das Blatt wird in den Werkkatalog der Arbeiten auf Papier von George Grosz von Dr. Ralph Jentsch aufgenommen werden.

Grosz verwendet in einer Reihe von Arbeiten aus den Jahren 1915 -1917 immer wiederkehrende Details. Das sind einzelne Figuren und Menschengruppen, die Straßen und Plätze bevölkern, die eilen und hasten oder in irgendeiner Beziehung zueinander stehen. Da gibt es immer wieder den grotesk aussehenden Einzelgänger, den Schleicher, der die Frauen beobachtet, sich nach ihnen umdreht oder ihnen nachstellt. Und überall dazwischen tauchen auch immer wieder herumstreunende räudige Hunde auf, die zwar ihr Eigenleben führen, aber in ihrem Verhalten dem Ansinnen der sie umgebenden Menschen sehr zu ähneln scheinen.

Die vorliegende Zeichnung zeigt zwei Damen, die sich zum Ausruhen für einige Zeit am Strand niedergelassen haben sowie einen Herrn mit Hut und Stock, der sitzend die Szene betrachtet. Doch erst bei näherem Hinsehen werden die frivolen Details der scheinbar harmlosen Szene deutlich: Lasziv streckt die im Vordergrund liegende Dame dem Herrn ihren üppigen Hintern hin, während ihre Begleiterin, die ihren Busen entblößt hat, zwar nicht den in der nähe sitzenden Herrn, aber den Betrachter ungeniert zwischen die Beine blicken lässt. Die beiden nicht unbedingt attraktiv wirkenden Damen scheinen auf den männlichen Beobachter eine solch erotisierende Wirkung auszuüben, dass dieser Hand an sich legt.

Wie so oft in diesen Jahren vermischt der Künstler wirklich erlebtes mit seiner Phantasie, und er erspart in diesen grotesken Zeichnungen, die oftmals eines gewissen Humors nicht entbehren, dem Betrachter kein Detail, was hier wirklich vor sich geht.

BEACH SCENE, 1915
Coloured crayon, pen and ink on paper, 208 x 329 mm
Signed (lower right): GROSZ
Verso: depiction of a male head in profile, pen and ink, estate stamp and estate number I-133-10
This work will be added to the catalogue raisonné of George Grosz’s works on paper by Dr. Ralph Jentsch.

In a series of works from the years 1915 to 1917, Grosz used details that repeatedly recur. These are individual figures and groups of people that populate streets and squares, who hurry and hasten by or have some kind of relationship with each other. We repeatedly meet the grotesque loner, the skulker who gawps at women, turns to stare or chases them. And roaming around in their midst mangy dogs make an appearance time and again, dogs that may lead their own lives but their behaviour seems remarkably similar to the people around them.
This drawing depicts two women who have stopped for a rest on the beach and a gentleman with a hat and stick who is sitting down and looking at the scene. It is only on closer inspection, however, that the risqué details of this seemingly harmless scene emerge. Lasciviously, the woman lying in the foreground points her ample bottom towards the man, while her topless companion shamelessly lets the viewer stare in between her legs. The man seems to find these two women, who are no raving beauties, so erotic that he is touching himself.
As is so often the case in these years, the artist spices up genuine experiences with his imagination and in these both grotesque and humorous drawings, he does not spare the viewer any of the details about what is really going on.

Ralph Jentsch

Literatur: George Grosz, Deutschland über Alles. Editori Riuniti. Rome 1963, Abbildungen bezeichnet als „Prostitute“ und verso „Profilio vampiresco”.


Band 10
3 4 10 12 12
EIN SCHNI... BLUMEN VO... STRANDSZE... VOGELFLUG... BIRD – FL...