Stücksuche:
Bitte mind. 2 Zeichen eingeben. Weitere Suchmöglichkeiten »
Vorbericht der 51. Kunstauktion am 25. März 2017
 
 
Auktionskalender

Anbieter

Schmidt Kunstauktionen Dresden
Bautzner Str. 99
D-01099 Dresden
(Anfahrtsplan anzeigen
Tel: 0351 / 81 19 87 87
Fax: 0351 / 81 19 87 88

E-Mail senden
Website öffnen
 
Ihr Dresdner Auktionshaus für internationalen Kunstverkauf


Vorbericht der 51. Kunstauktion am 25. März 2017
Mit einem äußerst qualitätvollen Angebot von Werken der Bildenden Kunst des 17. bis 21. Jahrhunderts sowie einer erlesenen Auswahl an Objekten aus dem Bereich des Kunsthandwerks präsentiert sich unser Haus in der diesjährigen Frühjahrsauktion.

In der Rubrik der Arbeiten auf Papier des 18. und 19. Jahrhunderts dürfen wir die beeindruckende Kohlestiftzeichnung, Le Macaque, mit ausgezeichneter Provenienz von Louis Léopold Boilly vorstellen - eine Vorarbeit zu einem Ölgemälde Boillys, welches sich heute in der Wallace Collection, London, befindet (Aufruf 30.000€).

Als weitere Highlights seien Bernardo Bellotto, gen. Canaletto "Vue de la Place de la Ville-neuve de Dres - den (...)" (Der Neustädter Markt zu Dresden), 1750, eine Radierung in nahezu unberührtem Originalzustand (Aufruf 4.500€) sowie Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa aus dem Jahr 1788 (2.500€), genannt.

Im Bereich der malerischen Werke des 19. Jahrhunderts überzeugt Hugo Mühligs, Blick auf Dresden im Abendlicht vom Wolfshügel, ein stimmungsvolles Dresden-Motiv in Öl auf Leinwand aus den 1870er Jahren (Aufruf 8.000€).

Die Gemälde des 20. Jahrhunderts warten mit einer Vielzahl an Höhepunkten auf. Den Auftakt der Präsentation bildet ein frühes, farbkräftiges und prägnantes Gemälde Carl Lohses aus den Jahren um 1919, Frauenkopf vor gelbem Grund (Aufruf 8.200€). Auch Johannes Beutners, Straße in Rom von 1948, Öl auf Hartfaser, besticht durch seine klare Komposition und eine gedeckte Farbigkeit (Aufruf 8.000€). Die Thematik der Stillleben nimmt auch in dieser Auktion wieder einen bedeutenden Platz ein, unter anderem mit Hans Jüchsers Tempera auf Papier "Stilleben mit gelbem Apfel und Muschel" aus dem Jahr 1969 (Aufruf 4.600€) sowie mit Theodor Rosenhauers eindrucksvollem Stillleben mit Malven in blauweiß gemustertem Krug, wohl aus den 1970er Jahren (Aufruf 15.000€). Nicht unerwähnt bleiben sollen Manfred Kastners (Beerkast) Surreale Stadtlandschaft in Rot, eine Reminiszenz an Giorgio de Chirico aus den 1970er Jahren (Aufruf 1.500€) oder Strawalde (Jürgen Böttcher) mit "Müdai" von 1997, einer Mischtechnik aus Öl- und Aquarellfarben.

Aus der Abteilung der Arbeiten auf Papier des 20. Jahrhunderts dürfen wir einen spannenden Querschnitt durch die Jahrzehnte präsentieren u. a . Gösta Adrian-Nilssons "Landschaft" (Marine in Halmstad), ein Aquarell von 1917 (Aufruf 6.000€) sowie auch die Pinselzeichnung, Jacoba Heemskerck van Beest "Zeichnung 19", wohl aus dem Jahr 1915 (Aufruf 3.500€), Albert Wigands, Stillleben mit Glas, Messer und Pflaumen, wohl 1960er Jahre (Aufruf 2.000€), Ernst Hassebrauks, Früchtestillleben mit ruhendem Hasen im Park, ein Aquarell wohl aus den 1960er Jahren (Aufruf 3.000€) sowie Curt Querners Aquarell "Liegende (Akt)" (Herta) von 1968 (2.500€).

Auch das Segment der Plastiken und Skulpturen wartet mit Besonderheiten auf. Erwähnenswert ist hierbei vor allem ein auf drei Exemplare limitierter Bleiguss von Theo Balden, die "Liegende" aus dem Jahr 1970, von welchem sich eine Ausführung in der Nationalgalerie Berlin befindet. Bemerkenswert ist zudem "Aus gegebenem Anlaß", Ein Tisch als Kunstobjekt für Gerhard Schröder - eine Gemeinschaftsarbeit nationaler und internationaler Künstler.

Abgerundet wird das Angebot durch eine erlesene Auswahl aus dem Bereich des Kunsthandwerks.



Dieser Eintrag ist in folgenden Kategorien gelistet:
A U K T I O N S H A U S